Content Management für Verlage

 
 
Für Verlage stellt ein attraktiver Internetauftritt eine perfekte Ergänzung ihres Print-Portfolios dar. Dabei spielt Aktualität ebenso eine Rolle wie Web 2.0, Social Media, das Anzeigengeschäft, Content Syndication, die Community und Kundenbindung. Mit imperia lassen sich viele neue Publikationskanäle erschließen. Einfach. Schneller. Besser.
  

Anzeigen

Ein Webauftritt bietet Ihnen die Möglichkeit, Online-Werbefläche zu verkaufen. Nutzen Sie mit imperia die Chance über Banner, Banderolen und Anzeigen auf Ihren Webseiten zusätzlichen Umsatz zu machen.

Aktualität

Was Ihr Print-Produkt nicht leisten kann, können Sie über einen stets aktuell gehaltenen Internetauftritt ergänzen. Meldungen, Nachrichten, Merchandising - schnell und einfach eingestellt.

Content Syndication

Einmal geschrieben, vielfach verwertet. Mit imperia können Sie Artikel neu zusammenstellen und in die verschiedensten Kommunikationskanäle einspielen. Das erhöht die Effizienz.

WEB 2.0 | Social Media

Binden Sie Ihre Leser über Ihren Internetauftritt aktiv ein. Abstimmungen, Bewertungen, Rankings, Blogs - alles kinderleicht umzusetzen mit imperia.
 

Kaufmännisches und redaktionelles Management freuen sich über steigende Besucherzahlen und eine absolut stabile, komfortable Arbeitsumgebung.

sueddeutsche.de über imperia

  
Case Studies

 

imperia CMS im Einsatz bei kicker.de: Relaunch pünktlich zum Anpfiff

Zum Relaunch von kicker.de im neuen Design wurden die bestehenden Artikel über einen eigens durch den imperia-Implementierungspartner Netpioneer erstellten Importer überführt. Dazu wurde die Datenstruktur als Vorlage mithilfe von Importskripten abgebildet und schlussendlich in imperia importiert. Dazu erfolgten mehrere Testläufe, bevor in einem „Big Bang“ alle Bestände in imperia kurz vor dem eigentlichen Launch importiert wurden. Dank der in imperia enthaltenen, durchdachten Work-flowsteuerung können die Redakteure sich jetzt ganz ihrer eigentlichen Arbeit widmen. Während in der Vergangenheit sehr viel Hektik herrschte und Fehler am lebenden Objekt beseitigt werden mussten, ermöglicht das eingeführte Workflowkonzept nun ein weitestgehend stressfreies Arbeiten.
Kicker Online
 
 
NACH OBEN