PRODUKTDATEN VERWALTEN MIT PIROBASE IMPERIA PIM

pirobase imperia PIM unterstützt Sie bei der Zusammenstellung und Pflege Ihrer Produkt­daten. Gestalten Sie Ihre Produktinformationen auf Basis Ihres eigenen Daten­modells so effizient wie möglich. 

Einführung ins das Thema "Produktinformationsmanagement"

Produktinformationsmanagementsysteme unterstützen den Nutzer, in der Regel Firmen und deren Mitarbeiter, bei der Bereitstellung von Produktinformationen für die Weiterverarbeitung in Ausgabekanälen. Unter solche fallen die klassischen Printmedien, viele Kommunikationsformen rund um das Internet und B2B-Kommunikation in Form von elektronischen Katalogen. Mehr und mehr kommt aber auch die Nutzung dieser Produktinformationen im Intranet der Firma hinzu, sei es als Verteilung und Weiterverarbeitung der Daten oder über eine Bereitstellung in Form einer Web-Seite. Die wesentlichen Ziele eines Produktinformationsmanagementsystems sind: 
 
Für alle Informationen

"Single-Point-of-Truth"

Die beiden essentiellen Punkte in dem Begriff "single-point-of-truth" sind Datenqualität und Datenkonsolidierung, natürlich in Verbindung mit dem Thema "legal compliance". Die Datenqualität besteht aus der Vollständigkeit und der Korrektheit der Daten. Hier spielt das Thema legal compliance insofern hinein, als dass die Aussagen natürlich rechtlich abgedeckt sein müssen, wobei letzteres vom angesprochenen Markt abhängen kann.
Der zweite Teil "für alle Informationen" betrifft die Allgemeinheit der Informationen die für die Produktkommunikation benötigt werden. Da sind zum einen die Produkte mit ihren Informationen, wie Länge, Breite, Höhe etc., aber auch die Nutzung von Produktvarianten, -Sets, -Bundles etc. Die Beziehungen der Produkte untereinander erweitert die Datenmenge leicht, während lokale Parameter wie Sprache, Märkte und Abnehmer die Datenmenge erheblich vergrößern können.
Die Markendarstellung darf bei der Ausgestaltung der Produkte nicht vergessen werden, da beim Kunden eine einheitliche Darstellung, im Sinne der Firma (Markenrepräsentanz), ankommen sollte. Dies erwartet auch eine Gleichbehandlung der Daten über alle Produkte hinweg.
Ein letzter Punkt ist natürlich die Organisation der Produkte in der Kundenkommunikation, darunter fallen Kataloge (Print & Web), Teilkataloge, Broschüren, Flyer etc. Hier ist zum einen der Aufbau der Kataloge zu sehen und zum anderen der Verwendungszweck und ob man den einen Katalog durch eine Filterung aus einem anderen gewinnen kann, wie z.B. Teilkataloge aus dem Gesamtkatalog.
Möglichst kanalneutral

Produktdaten effektiv und effizient organisieren und verteilen

Ein Pfeiler für den richtigen Einstieg in das effektive und effiziente Arbeiten sind die Rollen & Rechte der Nutzer im PIM-System sehr wichtig. Die Nutzer benötigen genau die Rechte, um ihre Arbeit umfänglich erledigen zu können, aber ein Mehr an Rechten kann zu Verwirrung oder Fehleingaben führen. Der andere Pfeiler ist ein auf den Kunden abgestimmtes Datenmodell, dieses sollte die Produkte in Abhängigkeit des Businessmodells abbilden.
Darauf aufbauend muss das Thema Datenanreicherung & Prozessoptimierung betrachtet werden. Also wer soll welche Daten in das System eingeben bzw. welche Daten werden importiert. Inwieweit sind an dieser Stelle mögliche Lieferanten eingebunden bzw. können Lieferanten eingebunden werden. Die Prozesse müssen auf den Datenfluss und Arbeitsfluss abgestimmt werden. Welche Daten müssen zuerst im System sein, damit darauf aufbauende Informationen eingegeben werden können, z.B. die Bilder müssen am Produkt zuerst vorhanden sein, damit dann in den Marketingtexten darauf Bezug genommen werden kann. 
Können bzw. sollen Vertriebsinformationen im PIM abgelegt werden, z.B. Informationen, um in den Kanälen Cross- & Upselling abbilden zu können. Auch die Exporte müssen in dem übergreifenden Prozess berücksichtigt werden, um eventuelle Liefertermine für die Daten einhalten zu können.
Die beiden Bereiche Logging und Fehler-Handling sind für effektives und effizientes Arbeiten unerlässlich. Beide führen zum letzten Gegenstand den man innerhalb dieser Überschrift berücksichtigen muss, nämlich die Kontrolle über die Informationen, die den Endkunden zur Verfügung gestellt werden. Darunter fallen offensichtliche Punkte wie Produktveröffentlichungszeitpunkt, kundenspezifische Sortimente, aber auch unsichtbare Aufgaben, wie die Bereistellung von korrekten Daten für die Suchmaschinen.
Einfache

Kostenreduktion

Eine Kostenreduktion lässt sich durch PIM nur dann erreichen, wenn man die Punkte 1. und 2. sinnvoll angeht. Je besser die ziegerichtete die Lösung ist, desto besser der ROI.
Folgen des ersten Punktes können sein:
  • Weniger Nachbearbeitung

  • Verminderung logistischer Fehler

  • Wiederverwendung der Daten

  • Weniger Anfragen beim Hersteller

  • Weniger Produktrückgaben

Ursache für Kostenreduktion auf Basis des zweiten Punktes können sein:
  • Mitarbeiter kommen schneller an die für sie relevanten Daten

  • Daten können effizienter auf den aktuellen Stand gebracht werden

  • Team-Optimierung

Allerdings muss dazu gesagt werden, dass einige der Punkte erst durch das Erleben/Erfahren eines PIM-Projektes bzw. dem Arbeiten mit einem PIM herausgearbeitet werden können.
                     
pirobase imperia PIM

ARBEITSBEREICHE

 
  • Einfache Abbildung komplexer Produktdaten
    Die Definition von Objektklassen und ihrer Hierarchie minimiert den Pflegeaufwand. Defi­nieren Sie Attribute, um Ihre Produkte für die Vermarktung möglichst präzise darzustellen.

  • Bedienung aller Ausgabekanäle
    Nutzen Sie Klassifizierungen für die einfache Bereitstellung aller Produktinformationen. Stellen Sie diese über verschiedene Ausgabekanäle bereit und optimieren Sie so Marketing und Vertrieb.

  • Bessere Planbarkeit von Produkteinführungen
    Mit dem Konzept der Versionen/Revisionen werden Produkteinführungen besser planbar und verkürzen so Ihre Time-to-Market.

  • Umsatzsteigerung durch Alternativ-Relationen
    Setzen Sie Produkte untereinander in Relation – z. B. in Form von Zubehör- und Komponentenlisten – um Ihre verschiedenen Vermarktungsstrategien leichter umzusetzen.

  • Geringe Pflege- und Anpassungskosten
    Das flexible PIM-Datenmodell ermöglicht eine realitätsnahe Darstellung Ihres Datenmodells für einen qualitativ hochwertigen, erfolgreichen Vertrieb Ihrer Produkte.

pirobase imperia PIM
2
Unkompliziertes

KATALOGMANAGEMENT

  • Erstellen beliebig vieler Kataloge

  • Beliebige Tiefe der Kataloge

  • Definieren von Kategorie-Attributen
    Für die Kategorien der Kataloge können Attribute zum Beschreiben der Kategorien definiert werden.

  • Katalog-Produkt-Pflege am Produkt
    Die Pflege der Kategorie-Produkt-Beziehung kann ebenfalls direkt am Produkt vorgenommen werden. Die Benutzer müssen somit dafür kein Zugriff auf das Katalogmanagement haben.

3
Qualität durch

VALIDIERUNG

  • Datenqualität für sämtliche Business-Objekte
    Zu jedem Attribut können Validierungen hinterlegt werden, um die Objektdatenpflege zu optimieren und zu beschleunigen.

  • Erhöhung der Datenkonsistenz
    Serverseitige Validierungen sichern Ihnen einen erhöhten Grad der Kontrolle bezüglich der Datenkonsistenz und des Qualitätsstandards für alle manuellen und automatisierten Prozesse.

  • Einfache Bearbeitung durch intuitive Benutzerführung
    Validierungsprüfungen erfolgen bereits während der Eingabe und erleichtern dem Benutzer die korrekte Erfassung der Daten.

  • Hohe Qualität der Produktdaten für Vertrieb und Marketing
    Validierungen verhindern das Veröffentlichen von fehlerhaften oder unvollständigen Produkten und reduzieren so Rückläufer.

  • Einfache Abbildung komplexer Zusammenhänge
    Validierungen können auf Informationen außerhalb des einzelnen Produktes basieren und so die Markteinführung von komplexen Produkten absichern.

4
Kontrolle

WORKFLOWS

  • Bessere Kontrolle
    Das Modellieren einfacher Prozesse über BPMN 2.0 optimiert den Arbeitsprozess, um die Effizienz Ihrer Mitarbeiter zu erhöhen und Fehler zu minimieren.

  • Höhere Ablaufsicherheit
    Strukturieren Sie komplexe Prozesse, um diese zu automatisieren und deren Tranparenz zu erhöhen.

  • Einfache Zusammenarbeit
    Adhoc-Aufgaben ermöglichen eine schnellere Aufgabenverteilung und kürzere Arbeitsprozesse.

pirobase imperia PIM
5
Sicherheit durch

ROLLEN UND RECHTE

  • Effiziente Arbeitsteilung
    Das Zusammenspiel von Nutzern, Gruppen und Rollen erlaubt eine transparente und einfache Abbildung der Unternehmensstruktur.

  • Einfache Abbildung auch besonderer Konstellationen
    Eigenschaften von Objekten und Benutzern können dynamisch innerhalb von Rechten verknüpft werden und vereinfachen so die Rechtedefinition.

  • Klare Verantwortungsbereiche
    Das umfassende Rollen- und Rechtekonzept ermöglicht eine sichere Abgrenzung der Arbeitsbereiche der Benutzer.

  • Minimaler Pflegeaufwand
    Hierarchische Gruppen und Vererbungs­mechanismen erleichtern die Benutzer­konfiguration. Die Bündelung von Rechten in Rollen minimiert den Pflegeaufwand.

6
Einfache

UI/UX

  • Komfortables Arbeiten mit Produktdaten
    Eingabeformulare interpretieren Datenmodellan­passungen„on-the-fly“ – ohne zusätzliche Aufwände.

  • Einfache Konfigurationen
    Konfigurationsmöglichkeiten auf Gruppenebene erlauben eine einfache zielgruppen­spezifische Anpassung der Benutzeroberfläche.

  • Angenehmes Arbeiten
    Flexbar- und Reiterelemente in den Formularen erhöhen die Übersichtlichkeit und somit die Effizienz.

pirobase imperia PIM
7
Effizienter

IM- & EXPORT

  • Hohe Datenqualität
    Die Validierung der Daten während des Imports stellt eine höhere Datenqualität innerhalb des Systems sicher.
    Datenstruktur, Benutzerkonfigurationen und Berechtigungen können importiert und exportiert werden, was einen bequemen und schnellen Rollout auf mehrere Systeme (Test, Präproduktion, Produktion) erlaubt.

  • Hohe Flexibilität
    Ausgabekanalspezifische Validierungen während des Exports unterstützen die Multi-Channel-Funktionalität und erlauben eine hohe Flexibilität.

  • Hohe Integrationsfähigkeit
    Es können XML-basierte kanalspezifische Im- und Exporte definiert werden, die eine hohe Kompatibilität und Konnektivität ermöglichen.
    Im- und Exporte basieren auf erweiterbaren Taskflows, die um projektspezifische Logiken und Transformationen erweitert werden können.
     Bewährte Webservices ermöglichen eine kundenspezifische Erweiterung.

pirobase imperia PIM
8
Integriertes

GDSN-MODUL

  • GDSN-Choreographie
    Das Modul übernimmt die Kommunikation mit dem GDSN-Pool.

  • Klassifikationsklassen
    Das Klassifikationskonzept im pirobase imperia PIM erlaubt neben der notwendigen Objektklasse, z.B. Produkt ist ein Mountainbike, noch die Klassifikation über eine oder mehrere Klassifikationsklassen. Im vorliegenden Fall würde das Produkt noch zusätzlich einer Klassifikationsklasse zugeordnet werden. Im GDSN-Kontext ist die dazugehörige Klassifikation GPC und für den vorliegenden Fall würde es sich z.B. um den Brick-Code 10001810 handeln

  • Verpackungshierarchien
    Die GDSN-Packaging-Relation wird dazu verwendet um die Verpackungshierarche von der Palette hin zum Stück abzubilden. Dabei wird die Menge der nächst tieferen Einheiten als Relationsattribut an der Relation festgehalten.

GDSN Modul
9
Angebundenes

DIGITAL/ MEDIA-ASSET-MANAGEMENT (DAM/ MAM)

  • DAM-Schnittstelle
    pirobase imperia PIM besitzt eine DAM-Schnittstelle über die DAM-Systeme der Kunden im Projekt angebunden werden können.

  • Pixelboxx als "Standard"-DAM
    Im Produkt enthalten ist die Schnittstelle zu dem DAM Pixelboxx. (Link auf die pixelboxx-Blogeintrag)

  • MIME-Attribute direkt im PIM für minimale Anforderungen
    Für den Fall, dass nur rudimentär Medien benötigt werden, besitzt das PIM Image- und Mime-Attribute zum einfachen Ablegen von Dateien.

  

Wir bauen Software, mit der unsere Kunden ihre Marketing-Erfolge in der Online-Welt schnell und intuitiv erkennen und messen können.

 
Ihre Vorteile

NUTZEN FÜR IHR UNTERNEHMEN

Die gewohnten Funktionen von pirobase imperia PIM

BEST PRACTICES

  • Nutzen Sie die Möglichkeit, individuelle Anpassungen vorzunehmen.

  • Durch die Integration einer BPM 2.0 Engine helfen wir Ihnen, Ihre Prozesse (Datenqualität, Übersetzung, Export etc.) zu unterstützen.

  • Durch den Im- und Export auf Basis einer definierten XML-Struktur stellen wir die Daten in den von Ihnen genutzten Kunden­kommunikationskanälen zur Verfügung.

  • Freuen Sie sich über eine lückenlose Integration in Ihre Prozesse.

  • Im Rahmen einer Prozessoptimierung können pirobase imperia PIM und das Content Managment Modul pirobase CMS in einer Suite kombiniert werden. Dann greift das CMS dynamisch auf die Produktdaten aus dem PIM zu. So lassen sich emotionale Online-Erlebniswelten gestalten.

  • Nutzer- und rollenbezogener Datenzugriff
    Bilden Sie Ihre Organisationsstruktur leicht verständlich im PIM ab.

  • Für den internationalen Einsatz gerüstet
    Mehrsprachigkeit für Daten und multilinguale UI.

  • Versionierung
    Komfortables Vergleichen von Objekt­versionen.

  • Einfache Erweiterung
    Erweitern Sie PIM auf einfache Weise um kundenspezifische Validierungen.

  • Informationsabbildung
    Bilden Sie Produktinformationen sprach-, markt- und abnehmerabhängig ab.

  • Bequeme Anbindung
    Binden Sie beliebige DAM-Systeme über eine generische Schnittstelle an.

  • Unterstützung von Mehrfachklassifikationen
    Bilden Sie zum Bespiel GDSN und eCl@ss gleichzeitig im System ab.

  • Schnelle, direkte Kommunikation
    Profitieren Sie von der schnellen und
    direkten Kommunikation mit dem GDSN-Pool über unser spezielles GDSN-Modul.

  • Anpassungsfähige UI
    Nutzen Sie die intuitive UI und passen Sie diese leicht nach Ihren Bedürfnissen an.

  • Effiziente Bedienung
    Tastenkürzel unterstützen Sie bei der effizienten Bedienung.

Service zum Produkt

Der Service übernimmt die Projektvorbereitung, -durchführung, -einführung (Link auf die Service-Seite). Die Software pirobase imperia PIM kann auch, falls es für das Business-Modell der Firma notwendig ist, kundenspezifisch angepasst werden. Die Möglichkeiten lassen sich grob in drei Gruppen einteilen
1

Nutzung bestehender Funktionalität

2

Erweiterung existenter Funktionalität

  • Selektive Verringerung der UI-Komplexität

  • Granulare Erweiterung der Toolbar

  • Anbindung eines neuen MAM

  • Direktes Anspringen eines "tieferliegenden" Editors

  • Workflows

  • Erweiterung der Store-/Load-Commands

  • Hinzufügen von Prä- & Postprozessen zu Im- & Exporten

  • Erweiterung der WebService-Schnittstelle

3

Hinzufügen neuer Funktionalität

4
Anbindung an

pirobase COMMERCE

  • Ein neuer Editor um spezielle Anforderungen der Attributpflege effektiver abdecken zu können

  • Ein neues Modul, das ein anderes ersetzt/ergänzt, um das Business-Modell abzubilden

Kombination aus pirobase imperia PIM, pirobase CMS und dem Add-On Shop-Kit für die Verbindung zwischen PIM und CMS mit der Option im Projekt ein Shop dazuzufügen.

   
  
Downloaden Sie den Flyer

 

pirobase imperia PIM

pirobase imperia PIM unterstützt Sie bei der Zusammenstellung und Pfl ege Ihrer Produktdaten. Gestalten Sie Ihre Produktinformationen auf Basis Ihres eigenen Daten modells so effi zient wie möglich. Die Qualität der Daten steht dabei stets im Vordergrund von pirobase imperia PIM.

Bleiben Sie mit uns in Kontakt!
Abonnieren Sie jetzt den pirobase imperia Newsletter

Haben Sie offene Fragen?
Dann lassen Sie sich von uns kostenlos zurückrufen!

Captcha
 
 
NACH OBEN

BITTE MELDEN SIE SICH AN



Bitte überprüfen Sie Ihre Eingabe!